Sommercamp 2015 – Öffentlich und jederzeit zu besuchen

Das Sommercamp ist noch nicht der ganze Lernort. Aber es vermittelt einen starken Einblick in seine Möglichkeiten. 

 
Worum geht es? Wir wollen die direkte Verbindung von Lernen und praktischer Anwendung. Wir lernen nicht mehr für ein späteres Leben, sondern wir leben, was wir lernen. 
Der Lernort ist ein Raum zum Entwickeln, Ausprobieren, Einüben und Weiterentwickeln von neuen Arbeits-, Wirtschafts-, Lern- und Lebensformen. 
 
Am Lernort ist es schon jetzt leichter möglich als anderswo, sich selbst neu zu entdecken – durch und für praktisches, gestaltendes Arbeiten an den Systemen, die uns umgeben, soweit sie für uns vom Lernort aus beeinflussbar sind. 
 
Wir versuchen dazu sehr verschiedene Menschen zu erreichen – Menschen aus unterschiedlichen Milieus und Szenen, mit unterschiedlichen Anschauungen und Lebensstilen, die Interesse haben, einander kennen zu lernen – in der Hoffnung gemeinsam etwas zu tun für Alternativen zu einem festgefahrenen, separierenden, einseitig Konkurrenz fördernden Wachstumsdenken, das zu viele Verlierer produziert.
In dem Bewusstsein für weitläufige Zusammenhänge zwischen Geld, Zeit, unseren eigenen, ganz persönlichen Bedürfnissen und Konditionierungen,
der Dynamik der Zusammenarbeit und unserem Wirtschaften wächst ein ganzheitliches Angebot, miteinander zu lernen und um Kopf und Bauch, Herz und Hand (wieder) zu verbinden, sehr stark von unten herauf, von unseren eigenen Netzwerkmitgliedern.

Ein grundsätzlicher Hinweis:

Das Sommercamp 2015 von 13. bis 26. Juli ist eine öffentliche Veranstaltung.
Wir freuen uns über mehrtägige Besuche genauso, wie über den Besuch eines einzelnen Angebots. Wir haben einen Check-In-Schalter auf dem Gelände eingerichtet, bei dem wir alle Besucherinnen und Besucher willkommen heißen und Informationen zu den Angeboten, den Abläufen im Camp, eventuellen Kosten und allem Wissenswerten geben.

Einfach mal reinschnuppern! Es gibt unglaublich viel zu entdecken!

Von Montag, dem 13. bis Sonntag, den 26. Juli 2015 laden der Lernort Wuppertal und die Wuppertaler Freilichtbühne Euch ein, an unserem nunmehr zweiten Sommercamp teilzunehmen.

Ihr könnt an einzelnen Veranstaltungen teilnehmen (wer zuerst vor Ort ist, mahlt zuerst) oder zu einzelnen Tagen kommen, oder die gesamten zwei Wochen mitmachen, oder einfach nur mal kurz bei uns herein schnuppern.


Im Folgenden findet Ihr eine alphabetische Übersicht der bisher geplanten Angebote. Chronologisch findet Ihr sie im Kalender:

Auf Zeit Suche
Authentische Gemeinschaft
Bau einer Lehmziegelpresse
Bewegungstheater
Das neue Gardening – Hype oder Notwendigkeit?
Demokratische Energieversorgung
Den Körper finden
Der Wald als Raum der Verwandlung – Vortrag
Energie des Geldes
Entspannung für Körper Seele und Geist
Erkennen und Erleben der spirituellen Dimension
Geldwende – Unabhägigkeitserklärung für eine lebenswerte Zukunft
Grundsätzliches zum Thema „Geld und seine Bedeutung am Lernort Wuppertal“
Herstellen einer pflanzlichen Urtinktur als Basis für eigene Heilmittel
Jonglieren
Kontaktimprovisation
Körperintelligenz
Leben mit der Energiewende 3
Linux für alle!
Logo- und Flyerentwicklung
Manga und Comic zeichnen
Minuto spielen
My live without school
Nachbarschaftstreffen
Poetry Slam
Schule geht auch anders
Solarkocher
Stabile Währung und Vollbeschäftigung durch Haltegebühr auf Geld
Stärkensenimar
Startworkshop zur neuen Bauphase der Freilichtbühne
Stimmen in Bewegung
Strukturaufstellungen zum Thema Geld
Strukturaufstellungen
Tempelbau
Trilogie zum Wuppertaler Trialog – Beate-Petersen
Vernetzungstreffen
Vertiefung zum Thema „Geld und seine Bedeutung am Lernort Wuppertal“
Visionssuche
Warum ist alles KNAPP, mit dem man REICH werden kann?
Wie hilft uns Dragon Dreaming bei Projekten?
Yoga, Tanz, Mantras und Mandalas

Darüber hinaus können aber auch spontane Ideen verwirklicht werden – sprecht uns an!


Zwei Sommerwochen lang wollen wir mit Euch lernen, bauen, Erfahrungen austauschen, den Wald und die Felder, den Sternenhimmel und das Lagerfeuer genießen, kurz: Gemeinschaft in der Gesellschaft erleben.

Wie genau soll dieses Erlebnis aussehen? Ganz einfach…

Am Montag, den 13. 07. 2015, ist der erste Anreisetag.
Ab 18 Uhr gibt es Abendessen gefolgt vom ersten gemeinsamen Gesprächskreis um ca. 19 Uhr.

Der weitere Zeitplan ist im Folgenden hier grob skizziert:

6:00 bis 8:00 Uhr: Für Interessierte und Frühaufsteher gibt es ein Rahmenprogramm mit Reflexionsspaziergang, Meditation und Yoga, um sich auf den Tag einzustellen.

8.00 bis 9:30 Uhr: Gemeinsames Frühstück

9:30 bis 12:00 Uhr: Gemeinsam an der Freilichtbühne arbeiten. Dabei ist das Mitwirken allerdings keine Pflicht. Wer möchte, kann auch in der „Lernküche“ helfen und über Wildkräuter, Bio-Landwirtschaft, regionales Essen und Foodsharing erfahren.

12:00 bis 13:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen

13:30 bis 17:00 Uhr: Unser vielfältiges Workshop- und Vortragsangebot.

17:00 bis 18:00 Uhr lädt die „Blaue Stunde“ zum Entspannen ein.

18:00 bis 19:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen

19:00 bis 20:00 Uhr: Gesprächskreis in der Bühne, um den Tag gemeinsam Revue passieren zu lassen. Hier ist auch Platz für Gedankenaustausch.

Ab 20 Uhr: Das Lagerfeuer brennt schon, die Instrumente sind gezückt und einige Künstler, Musiker und Geschichtenerzähler haben sich für die Abendstunden bereits angekündigt!



Weitere wichtige Informationen findet ihr hier.

Die genauen Inhalte und Zeitpunkte der Workshops, Beiträge und Ereignisse entnehmt Ihr bitte dem KALENDER.

Wir hoffen auf eine schöne Zeit mit euch, hier an diesem besonderen Ort, an dem freies Denken und Lernen ermöglicht werden soll.

Seid uns also herzlich willkommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*