Spirit of Health – Heilung ist möglich

2. August 2016 13:30

Armand Schick

Spirit of Health – Heilung ist möglich

Im Vordergrund steht die Wirkungsweise und das Potential von Chlordioxid (MMS/CDS). Ein kostengünstiges, nicht patentierbares und von Schulmedizin, Politik und Medien unterdrücktes Mittel, dass immer mehr Menschen und auch mich überzeugt hat. Der Vortrag ist vor allem  den Menschen zu empfehlen, die in ihrem Bekanntenkreis Fälle von Autismus und Krebs haben. Doch auch in anderen Bereichen und für den alltäglichen Gebrauch hat es schon vielen Menschen weitergeholfen. Mein Wunsch ist dass sich diese Informationen weiterverbreiten und mehr über Ursachen von Krankheiten und alternative Heilmethoden geredet wird.  Nicht unberücksichtigt lassen möchte ich auch die Existenz von parasitären Organismen, die sich über viele Jahre hinweg unbemerkt in unseren Körpern aufhalten können und welche ebenfalls maßgeblich daran beteiligt sind Krankheiten zu verursachen und z.T. sogar unser Verhalten steuern können

Ich selbst bin Hartz IV-Empfänger und Aktivist. Und ich möchte nur helfen wo ich kann, da mich die Zustände in dieser Welt und in meinem Umfeld (vor allem im Umgang miteinander) schon immer gestört haben. In den letzten Jahren beschäftigte ich mich mit den unterschiedlichsten Themen die den Zeitgeist berühren, allerdings mehr oberflächlich, da ich mich auch immer wieder Ablenkungen ausgesetzt sah und mir eine spirituelle Entwicklung, oder die Arbeit mit mir selbst, wichtiger war.

Seit einer Weile begleitet mich vor allem diese Frage:

Was ist und bleibt wesentlich?

2014 lernte ich im Sommer durch meine Aktivitäten in einer neuen Friedensbewegung eine Frau aus Heilbronn kennen, die mich näher mit dem oben beschriebenen Mittel vertraut machte. Sie erzählte mir dass sie es schon bereits vier Jahre selbst erfolgreich anwendete und machte mich auf den Spirit of Health – Kongress aufmerksam, welcher einmal im Jahr stattfindet und den ich dann ein halbes Jahr später im April 2015 in Kassel dann auch selbst besuchte. Was ich dort alles erfahren durfte hat mich einfach nur begeistert und so tief berührt und es dauerte auch nicht lang bis ich selbst mit Chlordioxid zu arbeiten begann. Von da an schien für mich der Traum von einer besseren Welt in greifbare Nähe gerückt. Mittlerweile nehme ich das Mittel selbst schon etwa ein Jahr und fühl mich auch sehr wohl damit: Ich bin ausgeglichener geworden (hatte jahrelang starke Stimmungsschwankungen), Kopfschmerzen bekomm ich nur noch selten und Rückenbeschwerden hab ich bedingt durch meine Skolliose auch nicht mehr. Mein Ich ist aber immer noch krank, selbst wenn ich es in den letzten zwei Jahren schaffen konnte ein paar Ängste und Blockaden abzubauen.

Benötigte Materialien: Stift und Papier

Ort: Raum 13 ½

PDF-Datei Link zum Info-Blatt als PDF-Datei
zum Ausdrucken und Mitnehmen